Wir suchen Pflegestellen!

Pflegestelle werden

Warum sind Pflegestellen wichtig?

Einige Menschen möchten den Hund gern erst kennenlernen, bevor sie sich zu einer Adoption entscheiden. Solange die Hunde in unserem Tierheim in Bosnien sind, geht das natürlich schlecht. Für manche Hunde bedeutet das, dass sie völlig unverschuldet viel zu viel Lebenszeit im Tierheim verschwenden, weil sie ständig übersehen werden. Als Pflegestelle fungierst du als wichtige Schnittstelle zwischen unserem Tierheim in Bosnien und potentiellen Interessenten in Deutschland. Du schenkst einem Hund ein Zuhause auf Zeit, begleitest ihn liebevoll auf seinen ersten tapsigen Schritten in der für ihn ganz neuen Welt und gibst ihm damit die Chance, leichter von seiner zukünftigen Familie entdeckt zu werden. Erfahrungsgemäß finden Hunde, die bereits in Deutschland sind, viel schneller ihr perfektes Für-immer-Zuhause als Hunde, die noch in Bosnien warten. Eine zuverlässige, liebevolle Pflegestelle ist für uns und die Hunde deshalb Gold wert!
Pflegestelle werden

Wie werde ich Pflegestelle?

Lies dir zunächst in Ruhe alle Infos durch. Solltest du anschließend Lust haben, uns als Pflegestelle zu unterstützen, freuen wir uns sehr über eine Mail von dir! Stell dich kurz vor und erzähl uns, weshalb du gern Pflegestelle sein möchtest. Es wird sich zeitnah jemand aus unserem Team bei dir melden und alles weitere besprechen. Bevor erstmalig ein Hund zu dir kommt, werden wir - wie bei Adoptionen auch - eine Vorkontrolle durchführen. Diese dient nicht nur uns dazu, dich persönlich kennenzulernen, sondern auch du darfst uns gerne mit Fragen löchern. Für jeden Einsatz als Pflegestelle, schließen wir mit dir einen Pflegevertrag ab. Gute Vorbereitung und ein vertrauensvolles Miteinander sind uns sehr wichtig!
Pflegestelle werden

Darf ich mir meinen Pflegehund selbst aussuchen?

Jein. Natürlich besprechen wir gemeinsam, welcher unserer Schützlinge für dich und deine Lebenssituation in Frage kommt und schicken nicht einfach irgendeinen Hund zu dir. Wir haben jedoch eine Liste mit ausgewählten Hunden, die priorisiert nach einer Pflegestelle suchen, und werden dir Vorschläge machen, welcher dieser Hunde charakterlich gut zu dir als Pflegestelle passen würde. Das Aussehen des Hundes sollte hierbei auch für dich keine Rolle spielen.
Pflegestelle werden

Welche Kosten kommen auf mich als Pflegestelle zu?

Keine! Alle anfallenden Kosten trägt der Verein. Sollte der Hund z. B. zum Tierarzt müssen, stimmst du dich vor dem Tierarztbesuch kurz mit uns ab und wir zahlen die Rechnung. Auch Sicherheitsgeschirr, Halsband und Leine werden dir gestellt. Solltest du weitere Utensilien benötigen, finden wir auch dafür eine Lösung. Natürlich freuen wir uns, wenn du uns beispielsweise bei den Futterkosten unterstützen magst, dies ist aber keine Pflicht. Der wichtigste "Kostenfaktor", der auf dich zukommt, sind die Zeit, Liebe und Geduld, die du in unseren und nun auch deinen Schützling investieren wirst.
Pflegestelle werden

Wann und wie kommt mein Pflegehund zu mir?

Sobald der nächste Trapo feststeht, teilen wir dir den Ankunftstermin frühzeitig mit. In aller Regel handelt es sich hierbei um einen Freitagabend. Abholort ist immer und ausschließlich 91126 Schwabach. WICHTIG: Wir sind ein kleiner Tierschutzverein und örtlich an Schwabach gebunden. Wir haben leider nicht die Möglichkeit, die Hunde woanders hinzubringen und möchten unseren Hunden auch keine zig Fahrzeugwechsel direkt nach Ankunft zumuten. Du solltest also mobil sein und entweder aus dem Umkreis kommen oder bereit sein, die Fahrtkosten selbst zu tragen. So gern wir würden, sind wir leider nicht dazu in der Lage, diese zu finanzieren.
Pflegestelle werden

Worauf muss ich mich als Pflegestelle einstellen?

Auf alles und nichts! In den ersten Tagen wird dein Pflegehund vor allem eins brauchen: Ruhe, um den Stress der Anreise und die vielen neuen Eindrücke in seinem Tempo zu verarbeiten. Hierbei verhält sich jeder Hund individuell! Ein Hund, der im Tierheim ein totaler Haudegen war, verhält sich plötzlich unsicher, weil er seine gewohnte Umgebung und seine Freunde vermisst. Ein Hund, der im Tierheim überfordert war und sich lieber zurückgezogen hat, kann plötzlich auftauen, weil er sich ohne den Tierheimlärm viel wohler fühlt. Deine Aufgabe ist es, auf alles gefasst zu sein, die Ruhe zu bewahren und dem Hund so zur Seite zu stehen, wie er es in dem Moment braucht. Keine Sorge! Natürlich lassen auch wir dich nicht alleine und stehen dir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, solltest du Hilfe benötigen.
Pflegestelle werden

Wie lange bleibt der Pflegehund bei mir?

Das können wir dir vorab leider nicht beantworten. Wir wissen schließlich nicht, wie schnell dein Pflegehund sich in seinem neuen Umfeld zurechtfinden und für die Vermittlung bereit sein wird. Und wir können auch nicht voraussagen, wie flott sich die ersten ernsthaften Interessenten melden werden. Dein Pflegehund kann wenige Wochen, aber auch einige Monate bei dir verbringen, das sollte für dich kein Problem darstellen. Pflegestellen nur für einen begrenzten Zeitraum kommen für uns leider nicht in Frage.
Pflegestelle werden

Wie läuft die Vermittlung meines Pflegehundes ab?

Zunächst einmal darf dein neuer Schützling in Ruhe bei dir ankommen. Sobald wir gemeinsam das Gefühl haben, dass dein Pflegehund bereit für Besuch ist, benötigen wir ein paar Fotos und Videos von ihm in seinem neuen Umfeld, damit wir uns auf die Suche nach einem Zuhause für ihn machen können. Der Erstkontakt mit Interessenten läuft immer über uns. Solltest du in deinem Umfeld jemanden haben, der Interesse hat, darf dieser sich natürlich gern ebenfalls bei uns melden. Sobald wir jemanden gefunden haben, der passen könnte, informieren wir dich und du machst einen Kennenlerntermin aus. Sollten die potentiellen Adoptanten sich nach mindestens einem Besuch bei euch fest für deinen Pflegehund interessieren, kümmern wir uns um alle weiteren Formalitäten - und für dich heißt es bald Abschied nehmen. Vielleicht bis zum nächsten Pflegehund ...?
Pflegestelle werden

Darf ich meinen Pflegehund auch selbst adoptieren?

Natürlich! Ist der Hund erst mal da und hat sich eingelebt, kommt es nicht selten vor, dass sich die Pflegestelle längst verliebt hat und ihren Pflegehund gar nicht mehr hergeben mag. Einer Adoption steht dann selbstredend nichts im Wege. Abgesehen davon gibt es auch die Möglichkeit, sich von Anfang an als "Pflegestelle mit Option" zur Verfügung zu stellen: Der Ablauf ist derselbe wie bei einer Pflegestelle, dein Pflegehund wäre aber zunächst für dich reserviert. Du darfst den Hund in Ruhe kennenlernen und teilst uns dann mit, ob du dich zur Adoption entscheidest oder der Hund in die Vermittlung gehen soll. Solltest du dich für Letzteres entscheiden, bleibt der Hund weiterhin bei dir und du begleitest ihn ganz normal weiter als Pflegestelle, bis wir sein Für-immer-Zuhause gefunden haben.
Pflegestelle werden

Ein paar Herzensworte von uns an dich!

Pflegestelle sein, ist eine der wundervollsten Aufgaben, die es im aktiven Tierschutz gibt, und die viele Menschen voller Hingabe über Jahre hinweg erfüllen! Doch mach dir bitte auch bewusst, dass sehr viel Verantwortung damit einhergeht. Wir vertrauen dir einen unserer Lieblinge an und möchten uns darauf verlassen dürfen, dass du mit Herz und Verstand für ihn da sein wirst. Genauso wie wir jederzeit für dich da sein werden, solltest du mal nicht weiterwissen. Mit Sicherheit wirst du sehr viel Freude mit deinem Pflegehund haben - vermutlich aber auch feststellen, dass es vor allem in den ersten Tagen anstrengend sein kann. Uns ist wichtig, dass du dir das vorher gut überlegst und deinen Schützling durch Höhen und Tiefen begleiten magst! Dann wirst du das große Glück haben, einem Hund, der kaum etwas kennenlernen durfte in seinem Leben, dabei zuzusehen, wie er Schritt für Schritt die Welt entdeckt. Für uns die allerschönste Seite, die der Tierschutz zu bieten hat! Und du als Pflegestelle kannst einen besonders großen Teil zu diesem Happy End beitragen. 🙂
Nach oben scrollen