Wir suchen Pflegestellen!

Warum sind Pflegestellen wichtig?

Einige Hunde verbringen völlig unverschuldet viel zu viel wertvolle Lebenszeit in unserem Tierheim in Bosnien - schlichtweg weil sie übersehen werden. Erfahrungsgemäß stehen die Chancen für einen Hund, der sich bereits in Deutschland befindet, weitaus besser für eine Adoption. Als Pflegestelle schenkst du einem Hund ein Zuhause auf Zeit, begleitest ihn liebevoll auf seinen ersten tapsigen Schritten in der für ihn ganz neuen Welt und hilfst ihm, leichter von seiner zukünftigen Für-immer-Familie entdeckt zu werden. Liebevolle, zuverlässige Pflegestellen sind für uns und vor allem für die Hunde Gold wert!

Wie werde ich Pflegestelle?

Als Pflegestelle übernimmst du große Verantwortung, überlege dir also bitte vorab genau, ob du dir das zutraust. Wenn du dir vorstellen kannst, uns als Pflegestelle zu unterstützen, freuen wir uns sehr über eine aussagekräftige Mail von dir! Der Ablauf ist ähnlich wie bei Adoptionen: Wir möchten dich ein wenig kennenlernen, du darfst selbstverständlich auch deine Fragen loswerden, wir besprechen mit dir alle Details - und bevor zum ersten Mal ein Pflegehund bei dir einzieht, führen wir eine Vorkontrolle bei dir durch. Gute Vorbereitung und ein vertrauensvolles Miteinander sind uns sehr wichtig!

Pflegestellen-FAQ

1. Darf ich mir meinen Pflegehund selbst aussuchen?

Jein. Wir haben eine Liste mit Hunden, für die wir priorisiert eine Pflegestelle suchen. Gemeinsam besprechen wir, welcher dieser Hunde charakterlich am besten zu dir passt. Das Aussehen des Hundes sollte für dich hierbei keine Rolle spielen.

2. Welche Kosten kommen auf mich als Pflegestelle zu?

Keine! Alle anfallenden Kosten trägt der Verein. Natürlich freuen wir uns, wenn du uns z. B. bei den Futterkosten unterstützen magst, dies ist aber keine Pflicht. Der wichtigste Kostenfaktor für dich sind Zeit, Liebe und Geduld, die du in unseren (und dann auch deinen) Schützling investieren wirst.

3. Wann und wie kommt mein Pflegehund zu mir?

Dein Pflegehund reist zusammen mit weiteren Hunden auf einem unserer Trapos aus und kommt in 91126 Schwabach an, wo du ihn in Empfang nehmen kannst. Den genauen Ausreisetermin teilen wir dir frühzeitig mit.

4. Könnt ihr den Hund bis zu mir nach Hause bringen?

Leider nein. Wir sind ein kleiner Tierschutzverein und örtlich an Schwabach gebunden. Du solltest also entweder aus dem Umkreis kommen oder bereit sein, die Fahrtzeit auf dich zu nehmen und die Fahrtkosten selbst zu tragen. So gern wir würden, ist es uns logistisch und finanziell nicht möglich, dafür aufzukommen.

5. Worauf muss ich mich als Pflegestelle einstellen?

Auf alles und nichts! Schau dir gern unsere Tipps zur Eingewöhnung für Adoptanten an, denn als Pflegestelle gilt für dich im Prinzip dasselbe. Der Hund kommt an, kennt nichts und hat alles verloren. Zuallererst braucht er Ruhe und Zeit. Keine Sorge: Wir lassen dich selbstredend nicht im Stich und stehen dir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, solltest du Hilfe benötigen.

6. Wie lange bleibt mein Pflegehund bei mir?

Das können wir dir vorab leider nicht beantworten, da wir nicht wissen, wie schnell der Hund sich einlebt, bereit für die Vermittlung ist, feste Interessenten hat usw. Das kann wenige Wochen, aber auch einige Monate dauern. Pflegestellen nur für einen begrenzten Zeitraum kommen für uns leider nicht in Frage, da jeder Umgebungswechsel für den Hund puren Stress bedeutet und wir ihm das zwingend ersparen möchten. Das sollte dir bewusst und für dich auch vollkommen okay sein!

7. Wie läuft die Vermittlung meines Pflegehundes ab?

Nachdem dein Schützling in Ruhe bei dir ankommen durfte, machen wir uns auf die Suche nach seinem Für-immer-Zuhause. Dafür benötigen wir von dir Videos, Fotos und Infos, wie er sich bei dir macht. Der Erstkontakt mit Interessenten läuft immer über uns. Natürlich darf das auch gern jemand aus deinem Umfeld sein. Wenn wir jemanden haben, der in Frage kommt, machst du einen Kennenlerntermin aus. Wenn nach mindestens einem Treffen alles passt, kümmern wir uns um alle Formalitäten - und für dich heißt es bald Abschied nehmen. ♥

8. Darf ich meinen Pflegehund auch selbst adoptieren?

Natürlich! Ist der Hund erst mal da und hat sich eingelebt, kommt es nicht selten vor, dass sich die Pflegestelle selbst verliebt hat und ihren Pflegehund gar nicht mehr hergeben mag. Einer Adoption steht dann selbstredend nichts im Wege. Im Tierschutz nennt man das übrigens liebevoll Pflegestellenversager. ☺

Ein paar Herzensworte von uns an dich

Pflegestelle sein, ist eine der wundervollsten Aufgaben, die es im aktiven Tierschutz gibt! Es gibt Menschen, die mit Leib und Seele über Jahre hinweg Pflegestelle sind und immer wieder neue Hunde aufnehmen. Das schafft nicht jeder, was absolut okay ist. Gute Pflegestellen sind deshalb rar und wir freuen uns über jedes Angebot riesig! Wichtig ist uns aber, im Sinne der Hunde, dass wir uns voll auf dich verlassen können.

Wir vertrauen dir einen unserer Schützlinge an und verlassen uns darauf, dass du mit Herz und Verstand für ihn da sein wirst. Dass du ihn liebevoll bei dir willkommen heißt und geduldig ans Pfötchen nimmst. Dass du ihn behandelst und liebhast, als wäre er dein eigener Hund. Bis wir sein Für-immer-Zuhause gefunden haben! Genauso versprechen wir dir, jederzeit für dich da zu sein, solltest du mal nicht weiterwissen, und dir mit unserer jahrelangen Erfahrung unterstützend zur Seite zu stehen.

Bewirb dich jetzt als Pflegestelle!

Schreib uns!
Pflegestelle werden
Nach oben scrollen