Der Verein

Unsere Ziele

Wir, das Team und die Mitglieder von Stray Dogs Bosnien e.V., haben es uns zur Aufgabe gemacht, Hunden aus Bosnien zu helfen. Wir helfen Hunden, die keiner haben möchte, die gequält, misshandelt und getötet werden. Zusammen mit unserem tollen Team können wir so vielen Hunden das Leben auf der Straße und die Qualen der öffentlichen Shelter ersparen! Dabei arbeiten wir Hand in Hand mit unseren bosnischen Kollegen, denn nur mit zuverlässigen Partnern vor Ort können wir die Spenden, auf die wir wie jeder Verein angewiesen sind, sinnvoll und effektiv im Sinne der Tiere einsetzen.

Die Lage in Bosnien

Es gibt hunderttausende Straßenhunde in Bosnien. Allein in der Hauptstadt Sarajevo sind es weit mehr als 10.000. Die Straßen sind über und über voll von überfahrenen, verwesenden Tierkadavern. Die Kommunen versuchen erfolglos durch Massenerschießungen Herr der Lage zu werden!

Viele Tiere werden dabei verwundet und sterben oft erst nach tagelangem Leiden. Welpen von überfahrenen oder erschossenen Hündinnen bleiben zurück und gehen hilflos zu Grunde. Die Massenerschießungen der Straßenhunde sind nicht nur grausam, unmenschlich und illegal, sie sind mit keinem Gesetz oder keiner Verordnung gedeckt. Und das Wichtigste: Sie sind wirkungslos!

Stimmen im eigenen Land, die diese Missstände anprangern, werden nicht gehört. Sie, und vor allem die Tiere, brauchen unsere Unterstützung. Wir möchten bessere Lebensbedingungen für die Tiere im Bosnien schaffen, ein Ende der grausamen Massenerschießungen und des damit verbundenen Leides der Tiere erreichen und eine wirkungsvolle Lösung der Probleme auf eine respektvolle Weise gemeinsam mit den Behörden umsetzen.

Entwicklung des Vereins

Die Kastration der Straßenhunde hatte für uns immer schon oberste Priorität. Denn nur so lässt sich die Welpenflut, die Jahr für Jahr wiederkommt, eindämmen. In Bosnien arbeiten wir zusammen mit der Familie Jerilovic sowie mit Volontären aus Sarajevo. Im Juni 2013 haben wir in Banja Luka einen privaten Shelter, eine Auffangstation für Straßenhunde, eröffnet. Die Zahl der hilfsbedürftigen Tiere steigt stetig und der Shelter wurde bald zu klein. Da auch keine Möglichkeit zum Bau eines dringend benötigten Welpenhauses gegeben war, entschieden wir uns 2016 zum Kauf eines Grundstücks. Dort wurde unser neues Tierheim erbaut, das wir Shelter Neverland getauft haben, nach dem Land aus „Peter Pan“. Neverland liegt weit außerhalb, um niemanden zu stören, und es gibt ein Welpenhaus mit Quarantäne für die Kleinen und Kranken. In diesem Shelter nehmen wir die Hunde auf, pflegen sie gesund und lassen sie natürlich sofort kastrieren. Seit 2019 sind wir zudem im Besitz unseres eigenen kleinen Transporters, mit dem wir die Tiere sicher und ordnungsgemäß angemeldet nach Deutschland bringen können.

Das Team

Andrea Stürmer, Nürnberg, 1. Vorsitzende (Vermittlung) 
Vedrana Petrovic, Wien, 2. Vorsitzende (Vermittlung) 
Michaela Hiemer, Augsburg, Kassenwart (Sachspenden) 
Sonja Häcker, Ulm, Schriftführer 
Solveig Maas, Neumarkt, Kassenprüfer (Vor- und Nachkontrollen) 

Tierschützer in Bosnien

In Bosnien ist unsere Familie Jerilovic rund um die Uhr für die Hunde da. Hier zu sehen unsere liebe Jelena.

Tierheimchef Zox lässt es sich nicht nehmen, alle Hunde höchstpersönlich nach Deutschland zu bringen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar!